// Willkommen //

Wir sind sehr glücklich, Ihnen hier unsere Schaufenster-Stadtrundgang Tour vorzustellen. Wir haben viele Künstler Anmeldungen erhalten, mehr als Ladenfläche zur Verfügung steht. Es haben sich 20 Geschäfte angemeldet für Arty Show ist das eigentlich schon einen Erfolg.

Wir wünschen uns mit diesem Konzept, Kunst an Laien, Interessierte aber auch an Kenner, in den öffentlichen Raum zu bringen, in der Form von Aktionen, wie unser Stadtrundgang.

Arty Show Biel konnte für die 1. Edition 2018 des Schaufenster-Stadtrundgangs  folgende Künstler präsentieren:

Florence Aellen – Christine Supersaxo – Andrea Anastasia Wolf – Hans-Jörg Moning – Petra Tschersich – 27 jewelry-creators – Franziska Maria Beck – Rolf Neeser – Gianni Vasari  – Filip Haag – Eve Monnier – Jean Pierre Béguelin – Aniko Risch & Duosch Grass – Isabelle Hofer-Margraitner – Simon Beuret – Laurent Guenat – Susan Mezquita – Massimo Piovesan – Hans-Jörg Bachmann

2018 haben folgende Geschäfte, Restaurants Ihr(e) Schaufenster zur Verfügung gestellt:

On y va – La Werkstadt – Perosa – Manor – Alabama Sweet Home – Essor Schmuck – Fuss und Schuh – Café Perroquet Vert –  Leuthe – Modernika Interieurs – M-Way – Hood River – Kangani & Meyer – Edu’s – Venus Furniture – Mademoiselle Pompon – Batavia – Bubble lab/econest – St-Gervais.

Plan zum Herunterladen

Die Bilder der Vernissage von ©StefanMeyer von Meyer & Kangangi

 

Hier die Arty Show – Partnern :

[1]:Florence Aellen // Boutique On y va

Rue de la Gare | Bahnhofstrasse 3

Die Boutique On y va emfängt die Kreationen von Florence Aellen. Florence Aellen zeichnet mit Graphit und Aquarell beeindruckend realistische und naturgetreue Stillleben. Ihre Werke sind von den botanischen Zeichnungen des 19. Jahrhunderts inspiriert und zeigen Naturobjekte in perfekter grafischer Symmetrie. Über den dekorativen Charakter ihrer Kompositionen hinaus sprechen die botanischen und anatomischen Arrangements den Betrachter durch ihre starke Symbolik und Mehrdeutigkeit an.

 

[2]:Christine Supersaxo // La Werkstadt

Rue de la Gare | Bahnhofstrasse 5

La Werkstadt empfängt eine Bildhauerin, die wunderschöne Skulpturen aus Glas und Holz fertigt. Unendliche Lichtreflexe und bezaubernde Lichtspiele. Die Schülerin von Hansjörg Aenis widmete sich zunächst der Malerei, bevor sie 2001 begann, Glasarbeiten und 2008 Gravuren anzufertigen. Newcomer-Mitglied von Visarte Neuchâtel seit 2015.

 

[ 3]: Andrea Anastasia Wolf // Perosa

Rue de la Gare | Bahnhofstrasse 25

Andrea Anastasia lebt seit 2003 in Biel. Ihr Bildfindungsprozess basiert auf Bildsujets von Fotografien. Diese Motive werden durch abstrakte Ebenen und Elemente ihrer Imagination ergänzt.

 

[ 4]: Hans-Jörg Moning // Manor

Place Centrale | Zentralplatz

“Ein Bild ist für mich immer eine kleine Geschichte mit einer Botschaft die man verstehen kann, darum male ich immer figurativ.

Ich bin ein surrealistischer Maler.” Hans-Jörg Moning

 

[ 5]: Petra Tschersich // Alabama Sweet Home

Rue de la Flore | Florastrasse 1

Für Petra Tschersich hat der Malgrund eine besondere Bedeutung. Teile früherer Arbeiten oder Erinnerungsstücke bilden die Oberfläche auf der sie arbeitet. Diese heftet sie kraftvoll und scheinbar ungeordnet mit Klammern auf eine Platte. Dieser Vorgang ist auch eine Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Geschichte – eine Art aufgeklebtes Tagebuch.

 

[ 6]: 27 Jewelry-Designers // Essor

Rue Centrale | Zentralstrasse 32

Essor ist ein Schmuck- und Accessoiresgeschäft mit Galerie und Atelier.
Schmuck hat soviele Fazetten, ist so unterschiedlich interpretierbar, dass bei essor neben den eigenen Kreationen permanent über 80 Schmuckgestalter/Innen aus diversen Ländern vertreteten sind.

 

[ 7]: Franziska Maria Beck //Fuss & Schuh

Rue Centrale | Zentralstrasse 27

Die Arbeiten von Franziska Maria Beck liegen meist in kleinformatige Studien zu Grunde. Eine Vielzahl gezeichneter Empfindungen – eine Art bildnerisches Tagebuch. Die umgesetzten bildhauerischen Arbeiten wollen den Betrachter entführen.

 

[ 8]: Rolf Neeser // Café Perroquet Vert

Rue Centrale | Zentralstrasse 27

Rolf Neeser ist Purist: Seine Bilder bestechen durch ihre direkte Ehrlichkeit und sind allesamt Zeugnisse seiner unstillbaren Faszination für Menschen und Geschichten.

 

[ 9]: Gianni Vasari// Leuthe

Rue Centrale | Zentralstrasse 27

„Zwischen Permanenz und Immanenz schenkt Gianni Vasari unergründlichen, alchemistischen Poesie aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft die Farben der Zeit. Heute nimmt uns Gianni auf seiner Arche mit auf eine letzte Reise in die Wogen seiner Seele.“ Text von C. Latscha

 

[10]: Filip Haag // Modernika

Rue Centrale | Zentralstrasse 27

Filip Haag arbeitet in seinem vielgestaltigen Werk immer nahe an der Grenze zum Figürlichen, zum Narrativen. Er experimentiert mit verschiedenen Materialien und Techniken, mit Farben und Pigmenten.

 

[11]: Eve Monnier // M-Way

Pont-du-Moulin | Mühlebrücke 2

In dieser Sportlerwelt, empfängt M-Way, die Kunstmalerin Eve Monnier. Aus einem Bild schafft sie ihre eigenen Visionen. Eine bunte und dynamische Welt, vorgeschlagene Landschaften, lebendige Kreationen.

Eve Monnier ist immer von der Realität inspiriert, ein Detail in einem Foto, einen Schatten, eine Linie, eine Reflexion, eine Spur … Die erste Skizze: Einige Linien, die einen Raum schaffen, eine Dimension, es gibt weder ein nach oben oder ein nach unten.

 

[12]: Jean-Pierre Béguelin // Hood River

Pont-du-Moulin | Mühlebrücke 12

 

[13]: Aniko Risch & Duosch Grass // Galerie Meyer & Kangani

Rue des Maréchaux | Schmiedengasse 3

Risch & Grass verorten ihre Arbeitsfelder zwischen Strenge und Leichtigkeit, zwischen Kunst und Design. Das Künstlerpaar lässt sich durch ihre immense Sammlung von Werkstoffen, ihrer Leidenschaft für das Handwerk und ihrer Suche nach eigenwilligen Gestaltungslösungen inspirieren.

 

[14]: Laurent Guenat // Venus Furniture

Ruelle de l’Hôtel-de-Ville | Rathausgässli 1

“Früher verpasste ich keine Gelegenheit mein Spiegelbild in einem Schaufenster zu prüfen. Als Teenager erwartete ich davon mehr als vom Spiegelbild im Badezimmer, das uns zu einer Art Komplizenschaft mit unseren Illusionen auffordert, während wir vom Spiegelbild des Schaufensters ein objektiveres Urteil erwarten, vielleicht weil es im öffentlichen Raum steht. Das Selbstbild, das vom Geist aufgebaut wird, muss validiert, bestätigt, oder für ungültig erklärt werden….” weiter lesen.

 

[15]: Isabelle Hofer-Margraitner // Edu’s

Rue des Maréchaux | Schmiedengasse 8

Wie ein körperlos schwebendes Kleid, wie ein poetisches Gespenst: Die Installation von Isabelle Hofer-Margraitner hängt in einem kleinen Schaufenster von Edu’s und überrascht den Betrachter durch ihre Bewegung. Sechs Monotypen ergänzen die sehr feminine Atmosphäre.

 

[16]: Denis Beuret // Batavia

Ruelle de l’Eglise | Kirchgässli 1

Die Epicerie moderne Batavia stellt Simon Beuret und sein Comic-Projekt „The Adventures of Dany & Los Orioles“ über die aussergewöhnlichen Erlebnisse der Bieler Gruppe Los Orioles aus.

 

[17]: Susan Mezquita // Mademoiselle Pompon

Rue du Collège | Collègegasse 1

In einem Universum aus Farben und Kreationen für Jung und Alt setzt Mademoiselle Pompon die Werke von Susan Mezquita in Szene. Die Bieler Künstlerin und Teaching Artist weist einen beeindruckenden Werdegang auf und bietet Werke in warmen Farbtönen, die stets auch einen Bezug zu ihrer Herkunft haben.

 

[18]: Massimo Piovesan // Bubble Lab – Econest

Rue Basse | Untergasse 34

Unser Grafikpartner Bubble Lab stellt den aus der italienischen Stadt Treviso stammenden und in La Neuveville lebenden Künstler Massimo Piovesan aus. Der Künstler ist zurzeit Artist-in-Residence am Genfer Atelier de Gravure. Einem Protokollanten gleich gelingt es dem Fotografen, den Augenblick im richtigen Moment einzufangen und den Betrachter mit seinen sehr ausdrucksstarken Porträts in den Bann zu ziehen. Wenn Sie die Gelegenheit haben, ihn zu treffen, erzählt er Ihnen gerne von seiner Leidenschaft.

 

[19]: Hans-Jörg Bachmann// St-Gervais

Rue Basse | Untergasse 21

Das Restaurant St-Gervais stellt die 24-teilige Serie „Kraftort“ des Fotografen Hans-Jörg Bachmann konzentriert an einem Ort aus. Die Fotografien zeigen mystische und dennoch hoch energetische Orte, wo Zweige und Triebe wie Kreationen der Natur energie- und emotionsgeladene Räume schaffen.